Fritz!Box-Kühlung

Bei manchen Fritz!Boxen ist es sinnvoll, einen passiven Kühlkörper auf einige Bauteile anzubringen, insbesondere auf den Prozessor. Besonders bei der Fritz!Box 7170 und bei vielen zusätzlichen Programmen kann diese Hardware-Modifikation mehr Stabilität bringen.

Vorgehensweise

1. Man öffne die Fritz!Box und beobachte im Betrieb, welche Bauteile sehr heiß werden. Meisten ist es nur der Prozessor.

2. Man besorge einen passenden Kühlkörper. Dabei sollte dieser keine Bauteile außer der gekühlten berühren. Passende Kühlkörper kann man kaufen oder einen alten Mainboard, Grafikkarte o.ä. ausschlachten. Notfalls kann man den großen Kühlkörper zurecht sägen.

3. Man kaufe ein Wärmeleitpad oder Wärmeleitkleber.

4. Zuletzt kann man nun den Kühlkörper auf das zu kühlende Bauteil anbringen. Natürlich nicht im Betrieb! Ein Tipp: Bei Wärmeleitkleber ist es genau so, wie bei der Wärmeleitpaste – zu viel und zu wenig ist schlecht, also DÜNN auftragen.

5. optional, EMPFEHLENSWERT

Man kann nun ein passende Öffnung im Originalgehäuse aussegen.

6. optional

Optional kann man zwischen dem Bauteil und dem Kühlkörper einen Temperatursensor mit einer Anzeige anbringen. Diese kann man z.B. im Zusammenhang mit vielen Computer-Gehäuse erwerben oder auch zusätzlich kaufen.

7. optional

siehe evtl. meine Screenshots dazu:
- 7170
- 7050

Comments are closed.