Installation

Fritz!Box ohne USB-Speicher

Prinzipiell ist es möglich, Svn-Server auf einer Fritz!Box ohne USB-Speicher zum laufen zu bekommen, man wird aber schnell zwei gravierende Nachteile sehen:

  • Auch die teuersten Fritz!Boxen haben nur 64 MB RAM, was für die meisten Repositorys weniger als nichts ist
  • Da die Fritz!Box nach dem Neustart alle Veränderungen bis auf den Flashspeicher verliert, muss man ein Mechanismus zum Absichern der Repositorys entwickeln: Das ist aber nun wirklich sehr theoretisch: Es gibt ja schließlich auch kostenlose Svn-Server im Netz.

Aus diesem Grunde verzichte ich komplett auf eine solche wahnsinnige Lösung bzw. Beschreibung.

Fritz!Box mit USB-Speicher

1. Folgende Datei herunterladen:

Für mipsel-Fritz!Boxen (z.B. 7270, 7170 und andere):

    • SSL support
    • Berkeley-DB support

Für mips-Fritz!Boxen (z.B. 7390, 7340 und andere):

    • SSL support
    • Berkeley-DB support

2. Archiv auf den USB-Speicher in den Ordner “svn” auspacken.

Grundsätzlich braucht man folgende Dateien: svnserve und svnadmin. Die anderen bieten zusätzliche Möglichkeiten und können zunächst gelöscht werden. Fortgeschrittene dürfen andere Binarys nach Bedarf verwenden.

3. Die unten stehende Schritte in der Konsole ausführen.

4. Ich empfehle zuerst folgendes zu Testen:

5. Falls alles funktioniert kann man das Ganze in debug.cfg eintragen (siehe Kap. “debug.cfg”)

Code

Comments are closed.