Fritz!Box-Rettung

Es kann aus verschiedenen Gründen passieren, dass man die Fritz!Box nicht mehr erreicht. Z.B. weiß man die IP-Adresse nicht mehr, debug.cfg ist fehlerhaft oder auch Anderes. In diesem Falle gibt es einige Rettungsmöglichkeiten…

Notfall-Ip

Jede Fritz!Box besitzt eine Notfall-Schnittstelle:

Uber die Ip-Adresse 169.254.1.1 kann man daher die Fritz!Box immer erreichen.

1. Man muss zuerst die Netzwerkkarte vom eigenen Rechner entsprechend konfigurieren, z.B. folgendermaßen:

1a. Linux/Unix

In der Konsole unter root (eth0 evtl. durch den richtigen Interface ersetzen):

1b. Windows

recovery_ip.jpg

2. Nun sollte die Fritz!Box unter der “neuen” IP-Adresse erreichbar sein, z.B. im Browser unter http://169.254.1.1/ oder per telnet:

AVM-Recovery

Wenn die Fritz!Box unter der Notfall-IP-Adresse nicht erreichbar ist, kann man zu der originalen AVM-Recovery-Möglichkeit greifen. ACHTUNG: Alle Konfigurationen werden dabei gelöscht!

Dazu braucht man Windows!

1. Man lade die Recovery-Image vom AVM FTP-Server. Man wählt folgende Adresse ftp://ftp.avm.de/fritz.box/ Weiterhin wählt man die richtige Fritz!Box. Im Ordner “x_misc” unter der entsprechenden Sprache findet man die benötigte Datei, z.B. “FRITZ.Box_Fon_WLAN_7270.04.76.recover-image.exe”

ACHTUNG: Passen Sie auf, welche Image Sie herunterladen. Bei Verwendung der falschen Image können Schaden entstehen. Bei Fritz!Box 7270 gibt es z.B. zwei verschieden Boxen: v2 mit Firmware 54.04.XX und v3 mit Firmware 74.04.XX

2. Man führe die Datei aus und befolge den Anweisungen von AVM. Man sollte sich nicht wundern: dabei wird man einige male Windows neustarten müssen.

Falls noch bekannt, empfehle ich außerdem Firmware-Version abzugleichen

Beides funktioniert nicht

Wenn diese Methoden nicht funktionieren, kann man davon ausgehen, dass die Fritz!Box defekt ist.

Comments are closed.